FF Ober-/Unterharnsbach
Freiwillige Feuerwehr des Marktes Burgebrach

Übung Försdorf

Feuerwehrkonzept hat bei Übung in Försdorf Funktionsprobe bestanden

 

1. Beteiligte Einheiten:

FF Burgebrach (Florian Burgebrach 1/14/1)
FF Burgebrach (Florian Burgebrach 1/21/1)
FF Burgebrach (Florian Burgebrach 1/61/1)
FF Mönchsambach (Florian Burgebrach 2/44/1)
FF Ober-/Unterharnsbach (Florian Oberharnsbach 81/1)
FF Stappenbach (Florian Stappenbach 44/1)
FF Vollmannsdorf (Florian Burgebrach 2/11/1)

2. Angenommene Lage:

Als Übungsobjekt haben wir eine Halle in Försdorf angenommen. Bei einem Brand dieser Halle müssten wir eine Langwasserförderung, wie auf folgender Karte eingetragen, aufbauen:


Übung Langwasserförderung Försdorf auf einer größeren Karte anzeigen

3. Übungsablauf:

Am 11.04.2012 um 18:00 Uhr trafen sich die unter 1. stehenden Einheiten im Feuerwehrzentrum in Burgebrach. Hier wurde allen Teilnehmern der Übung das angenommene Szenario erklärt. Zusätzlich wurde nochmals die Vorgehensweise besprochen.



Um 18:15 Uhr machte sich die FF Burgebrach als erste Einheit auf den Weg zum Brandobjekt. Die restlichen Einheiten folgten in kurzem Abstand.

Die FF Mönchsambach traf um 18:20 Uhr an der Wasserentnahmestelle ein und nahm dort ihre PFPN 10/1000 in Betrieb.



Um 18:21 Uhr begann die FF Vollmannsdorf mit dem Verlegen der Schlauchleitung in Richtung Försdorf.



Die zwischenzeitlich eingetroffene Feuerwehr Stappenbach setzte ihrerseits am Ende der bisher verlegten Schlauchleitung (500 m) ihre PFPN 10/1000 ab und nahm diese in Betrieb.



Die ebenfalls eingetroffene Feuerwehr Ober-/Unterharnsbach übernahm nun die Aufgabe, die Schlauchleitung von der Pumpe der FF Stappenbach bis nach Försdorf zu verlegen und dort die Schlauchleitung an das Fahrzeug der FF Burgebrach zu übergeben.

Bereits um 18:27 Uhr war die Schlauchleitung bis zur Pumpe der FF Stappenbach unter Druck. Um 18:31 Uhr stand die Langwasserförderung bis nach Försdorf und es wurde Wasser über den Wasserwerfer (ca. 1.200 L) der FF Burgebrach abgegeben.



Da das Übungsziel erreicht war, wurde um 18:32 Uhr Übungsende befohlen. Gemeinsam wurden nun die Schläuche zurückgenommen und auf den Anhänger am Mannschaftswagen Burgebrach (Florian Burgebrach 1/14/1) verladen. Um 18:57 Uhr waren alle Schläuche verladen und die Einheiten abmarschbereit.



Um 19:38 Uhr waren alle Fahrzeuge wieder bestückt und einsatzbereit.

4. Zeitspiegel:

18:00 Uhr   Treffen der Einheiten am Feuerwehrzentrum Burgebrach
18:15 Uhr   Abmarsch zur Einsatzstelle
18:20 Uhr   Eintreffen FF Mönchsambach und Inbetriebnahme der PFPN 10/1000
18:26 Uhr   Inbetriebnahme der PFPN 10/1000 der FF Stappenbach
18:27 Uhr   Stehende Wasserversorgung bis zur Pumpe der FF Stappenbach
18:31 Uhr   Stehende Wasserversorgung bis Försdorf und Abgabe des Löschwassers über den Wasserwerfer der FF Burgebrach (ca. 1.200 L)
18:32 Uhr   Übungsende
18:57 Uhr   Alle Schläuche verladen und Einheiten abmarschbereit
19:38 Uhr   Alle Einheiten wieder bestückt und einsatzklar

5. Fazit:

Bei dieser Übung hat sich das Feuerwehrkonzept der Feuerwehren des Marktes Burgebrach erstmals bewährt, die erwarteten Vorteile der neuen Fahrzeuge konnten voll und ganz überzeugen. Die Verlegung der Schlauchleitung aus den Fahrzeugen der FF Vollmannsdorf und der FF Ober-/Unterharnsbach ging wie erwartet schnell und reibungslos von Statten. Hier haben sich die Schlauchtransporteinheiten mit je 500 m B-Schlauch hervorragend bewährt.

Auch die Zusammenarbeit der Einheiten untereinander verlief sehr gut und fehlerlos.

Allen eingesetzten Einheiten gilt ein herzliches Dankeschön und die Bitte, stets weiter zusammen zu üben, um den hohen Leistungsstand zu halten und vielleicht sogar noch ein bisschen auszubauen.

Von Seiten der Feuerwehren wurde somit ein weiterer großer Schritt im Rahmen der Gefahrenabwehr vollzogen.

nach oben scrollen